Mittelschule Vöhringen

Sportgerechte Kleidung

Die Schüler sollen sich aus Sicherheits- und hygienischen Gründen umziehen. Sportkleidung und Sportschuhe werden von den Schülern erst unmittelbar vor dem Sportunterricht angezogen. Die Sportkleidung darf weder Knöpfe, Gürtellaschen noch Nieten aufweisen. Die Sportschuhe müssen eine für die Halle geeignete Sohle besitzen und eine gewisse Seitenstabilität aufweisen. Turnschuhe, die als Straßenschuhe getragen werden, dürfen nicht in der Halle benützt werden. Barfuß darf ebenfalls kein Sport betrieben werden. Nach dem Sportunterricht sollten sich die Kinder waschen.

Langes Kopfhaar muss beim Sport unbedingt zusammengebunden werden. Damit werden Verletzungen vermieden und freie Sicht ist garantiert.

Kopftücher dürfen beim Sportunterricht aus Gründen der Sicherheit und Unfallvermeidung nicht getragen werden.

Kein Schmuck beim Sport

Die Schüler dürfen keine Halsketten, Armreifen, Ringe, Armbanduhren sowie keine Ohrringe tragen. Können bestimmte Schmuckarten nicht abgenommen werden, so müssen sie - um jegliches Risiko auszuschalten - mit Pflasterstreifen abgeklebt werden. Die Schüler haben die Pflasterstreifen selbst mitzubringen. Kommt ein Schüler dem Abkleben nicht nach, entspricht dies einer Unterrichtsverweigerung und wird entsprechend geahndet.

Schriftliche Erklärungen der Erziehungsberechtigten zur Erlaubnis des Schmucktragens während des Sports und zur Übernahme der Haftung bei eventuellen Unfällen gelten nicht. Der Sportlehrer trägt allein die Verantwortung. Seiner Anordnung ist Folge zu leisten.

Brillenträger

Das Tragen einer normalen Brille im Sportunterricht birgt Verletzungsgefahren. Augenärzte empfehlen daher die Anschaffung einer speziellen Sportbrille oder Kontaktlinsen.

Eine Brille ist dann schulsportgerecht, wenn sie folgende Anforderungen erfüllt:
• splitterfreie Kunststoffgläser
• eine elastische, schwer zerbrechliche Fassung
• ein möglichst großes Blickfeld
• eine weiche, anpassbare Nasenauflage
• splitterfreie Kunststoffgläser
• einen weichen Überzug über die Bügelgelenke
• einen festen Sitz (z.B. durch ein Brillenband)
• und ein geringes Gewicht

Krankheiten und Behinderungen!

Krankheiten und Behinderungen des Schülers müssen dem Klassen- bzw. Sportlehrer unbedingt schriftlich mitgeteilt werden. Dauert die Krankheit bzw. besteht die Behinderung länger, so ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Wertsachen

Für Wertsachen und Geldbörsen, die in der Turnhalle oder im Umkleideraum abgelegt werden, kann seitens der Schule keinerlei Haftung übernommen werden.

Fehlzeiten

Es fällt auf, dass des Öfteren Schüler und Schülerinnen, die vormittags einen putzmunteren Eindruck machten, im Sportunterricht am Nachmittag fehlen. - Kinder brauchen Bewegung! Unterstützen Sie die mangelnde Lust an Bewegung bitte nicht durch zu schnell ausgestellte und nicht gerechtfertigte Entschuldigungen.
Die Schule kann laut Bayerischer Schulordnung ein ärztliches Attest verlangen, wenn sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse häufen oder Zweifel an der Erkrankung bestehen. (§20 (2))

Powered By Website Baker